Georg-Forster-Kolloquium 2002

Georg Forster als kultureller Mittler

Kassel, 21. und 22. Juni 2002

Freitag, 21. Juni 2002
Senatssaal der Universität Kassel

9.00 Uhr Begrüßung
der Teilnehmer durch den Vorsitzenden der Georg-Forster-Gesellschaft, Prof. Dr. Horst Dippel
Grußwort
des Präsidenten der Universität Kassel, Prof. Dr. Rolf-Dieter Postlep
9.30 Uhr Gerhart Pickerodt, Marburg
Georg Forster als Mittler zwischen Antike und Moderne
10.30 Uhr
Kaffeepause
10.45 Uhr Michael Ewert, München
Zur Hermeneutik des Fremden am Beispiel von Georg Forsters Rezeption altindischer Dichtung
11.45 Uhr Joerg Esleben, Calgary
Übersetzung als interkulturelle Kommunikation bei Forster
12.45 Uhr
Mittagspause
14.15 Uhr Rotraut Fischer, Darmstadt
Georg Forsters “Ansichten” von Italien
15.15 Uhr Helmut Peitsch, Potsdam
Georg Forster als Vermittler englischer Reisebeschreibungen
16.15 Uhr
Kaffeepause
16.30 Uhr Marita Gilli, Besançon
Das Politische in Forsters Rezensionen

Sonnabend, 22 Juni 2002
Senatssaal der GhK

9.00 Uhr Ludwig Uhlig, Athens, Ga.
Georg Forster, Captain Cook und das Tabu
10.00 Uhr Thomas Köhler, Münster
Die Forstersche Vermittlung der Fremderfahrung zwischen europäischer Normverhaftung, Zivilisationskritik und Aufklärungsideal
11.00 Uhr
Kaffeepause
11.15 Uhr Ruth Stummann-Bowert, Gießen
Georg Forster als Übersetzer, Herausgeber und Rezensent: “Vorrede” und Anmerkungen zu seiner Übersetzung von George Keate, Nachrichten von den Pelew-Inseln

mit freundlicher Unterstützung:
Universität Kassel
Kasseler Sparkasse
Kasseler Hochschulbund