Georg-Forster-Kolloquium 2001

Herrschaft und Gewalt bei Georg Forster

Kassel, 22. und 23. Juni 2001

Freitag, 22. Juni 2001
Senatssaal der GhK

9.00 Uhr Begrüßung
der Teilnehmer durch den Vorsitzenden der Georg-Forster-Gesellschaft, Prof. Dr. Horst Dippel
Grußwort
des Präsidenten der Universität Gesamthochschule Kassel, Prof. Dr. Rolf-Dieter Postlep
9.30 Uhr Gundolf Krüger, Göttingen
„Wozu die Leute eine solche Menge Waffen haben? Ist bey ihrem gutherzigen und verträglichen Charakter nicht leicht abzusehen“: Reflexionen über Krieg und Gewalt in der Südsee (1772-1775)
10.30 Uhr
Kaffeepause
10.45 Uhr Hans-Jürgen Lüsebrink, Saarbrücken
Zivilisatorische Gewalt. Zur Wahrnehmung kolonialer Entdeckung und Akkulturation in Georg Forsters Reiseberichten und Rezensionen
11.45 Uhr Tanja van Hoorn, Hannover
„…kurz sie sehen wie die häßlichsten Neger aus.“ Herrschaftliche Blicke als anthropologische Skizzen in Forsters Reise um die Welt
12.45 Uhr
Mittagspause
14.00 Uhr Guido Ipsen, Kassel
Die Kraft in der Welt: Strukturen von Herrschaft und Hierarchien in Natur und Kultur bei Georg Forster
14.50 Uhr Christian Ritter, Lübeck
Darstellungen der Gewalt in Georg Forsters „Reise um die Welt“
15.45 Uhr
Kaffeepause
16.00 Uhr Ruth Stummann-Bowert, Gießen
Georg Forsters naturgesetzliche Begründung der Einheit von Gewalt und Kulturfortschritt: „Neuholland und die brittische Colonie in Botany-Bay“ (1786) und „Cook der Entdecker“ (1787)
17.00 Manuela Ribeiro Sanches, Lissabon
Herrschaft und Erfahrung. Forsters Auseinandersetzungen mit Kant und Meiners

Freitagabend: Vortrag
Kasseler Sparkasse, Wolfsschlucht 8

20.00 Uhr Jan Phillip Reemtsma, Hamburg
Mord am Strand

Sonnabend, 23. Juni 2001
Senatssaal der GhK

9.00 Uhr Ludwig Uhlig, Athens, Ga.
Der vorrevolutionäre Forster im Spannungsfeld der deutschen Politik
9.45 Uhr Helmut Reinalter, Innsbruck
Johann Georg Forsters Revolutionsverständnis
10.15 Uhr
Kaffeepause
10.30 Uhr Helmut Peitsch, Cardiff
Erhaltende Zerstörung: Medea und Herkules als Bilder der Revolution in Forsters Schriften
11.15 Uhr
Kaffeepause
11.30 Uhr Marita Gilli, Besançon
Die Grenzen der Demokratie: Die Gewalt in den Parisischen Umrissen
12.15 Uhr Thomas Grosser, Mannheim
Herrschaft und Gewalt als Problemfelder politischen Handelns. Georg Forster in der Mainzer Republik
13.00 Uhr
Ende des Kolloquiums

mit freundlicher Unterstützung:
Universität Gesamthochschule Kassel
Kasseler Sparkasse
Kasseler Hochschulbund